Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1)

Hier zur Umfrage: „Trauen Sie unseren Lebensmitteln noch?“

Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1)

Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1) und die Auswirkungen auf unser tägliches Leben.

 

Die Angst vor Weizen, Milch & Co.

Ein Film von Katarina Schickling

Ob Laktose, Gluten oder Eiweiß, nichts scheint gefährlicher als unser Essen. Die Allergien gegen Lebensmittelzusatzstoffe sprießen nur so aus dem Boden, und für alles hat die Industrie schnell einen Ersatz, und der befriedigt, ohne dass gefragt wird, was da eigentlich ersetzt wird.

Erstaustrahlung im WDR-Fernsehen am Montag, 21. September 2015, 22.00 – 22.45 Uhr

Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1)
eine Art Faktencheck

 

Die Ausstrahlung dieser WDR-Story von Katarina Schickling schlägt hohe Wellen im Netz.  Kritikermeinungen zu diesem Beitrag reichen von einseitiger Recherche über schlecht recherchiert bis hin zu Lobbyismus der Mehlindustrie. Hier lesen Sie meine Art des Faktenchecks…

Der Kopf entscheidet

Werbung
Allergiker dürfen hier nicht rein!

Wie Sterne-Kochs sich vor dem Geschäft mit der Gesundheit schützen wollen?  Sie weisen am Eingang zur Restauration darauf hin, dass Allergiker in diesem Restaurant unerwünscht sind. Notwehr oder Unverständnis?
Das es auch anders geht, habe ich auf einer Minikreuzfahrt von Kiel über Oslo und zurück erleben dürfen.

Die norwegische Reederei ColorLine geht einen anderen Weg. Sämtliche Speisen auf den Schiffen der Fährlinie Kiel-Oslo-Kiel sind zum Beispiel mit Allergiker-Hinweisen in mehreren Sprachen versehen. Vom Schlemmerbuffet über à la Carte bis Gourmet hier erfährt der Gast, was in seinem Essen enthalten ist. Ein toller Service, wie ich finde.

Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1)

Zunehmende Allergien, teilweise bedingt durch falsche oder ungesunde Ernährung, führen darüberhinaus zu Trends und immer öfter zu Ernährungsumstellungen. Die Nahrungsmittelindustrie schürt Ängste, die Menschen zum Umdenken veranlassen. Wo fängt Hysterie an, wo beginnt der sorglose Umgang mit Gentechnik? Können wir als Verbraucher mehr Aufklärung erwarten?

Wohin geht die Reise? Wissenschaftler arbeiten bereits an „Medical Foods“ also Nahrungsmitteln, die medikamentöse Wirkungen haben. Bereits heute gibt es Diätetisches Lebensmittel, die jedoch nicht für die Durchschnittsbevölkerung gedacht sind.  Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1) zeigt jedoch anschaulich. dass bereits heute viele Menschen mit Bedacht essen und immer mehr Menschen nicht sicher sind, ob die Nahrungsmittel der Gesundheit förderlich sind. Menschen misstrauen unseren Lebensmitteln.

Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergie durch Chemie?
Genmanipulierte Nahrungsmittel
Sind unsere Lebensmittel wirklich so, wie uns suggeriert wird? NEIN! Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1) – wirwollengesund.de

Ist dieses Misstrauen gerechtfertigt? Ich fürchte: Ja!

Immer mehr Leute klagen über Beschwerden nach dem Genuss von Brot, Nudeln, Pizza und anderen getreidehaltigen Lebensmitteln. Diese zunehmende Erkrankung – schätzungsweise sind 5-7% der Bevölkerung betroffen, nennen die Ärzte Glutensensitivität oder Glutenempfindlichkeit. Die Symptome gleichen einem Reizdarm oder einer klassischen Zöliakie, doch beides kann ausgeschlossen werden. Forscher sind nun den Ursachen auf der Spur und haben entdeckt, dass es nicht Gluten, sondern ein ganz anderer Stoff im Getreide ist, der Beschwerden macht.

Insektenabwehrstoffe im Weizen: Das Protein Adenosin-Triphosphat-Amylase, abgekürzt ATI  wird gezielt in moderne Hochleistungssorten von Weizen & Co hineingezüchtet. Der Weizen von heute, hat nichts mehr mit dem Ur-Weizen zu tun. Übrigens; Dieser Beitrag vom SWR ist aus dem Jahr 2012.

Aber auch 2015 nehmen die Meldungen nicht ab, die ein gewisses Mass an Misstrauen gegenüber Weizen & Co rechtfertigen lassen.  Das „Zentrum für Gesundheit“ meldet im Oktober 2015:

Unkrautvernichtungsmittel Roundup im Weizen

Weizen ist ein sehr glutenhaltiges Getreide. Gluten – das Eiweiss im Weizen – gilt als Stoff, der vielen Menschen zu schaffen macht und zu allerlei Beschwerden führen kann. Wir haben bereits hier und hier darüber berichtet.

Mittlerweile aber stellte sich heraus, dass Gluten nicht das einzige Problem im Weizen ist. Um den Reifungsprozess zu optimieren und die Ernte zu erleichtern, bringen manche Landwirte kurz vor der Ernte Glyphosat auf ihren Weizenfeldern aus. Glyphosat ist Hauptbestandteil von Roundup, dem weltbekannten Unkrautvernichtungsmittel vom Gentechnik-Konzern Monsanto. Entsprechend stark ist natürlich auch die Rückstandsbelastung des Weizens, der jetzt zu Brot, Teig- und Backwaren verarbeitet wird.

Lesen Sie mehr unter: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/weizen-roundup-giftig-ia.html#ixzz3qVDMG9CE

Haben Sie noch Vertrauen in die Lebensmittel, die wir kaufen können, oder würden Sie lieber wieder Ihre Nahrungsmittel selbst produzieren, z.B. Obst & Gemüseanbau im eigenen Garten?

Ihre Meinung?
Was meinen Sie?
Sagen Sie mir die Meinung!
Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 2) – wirwollengesund.de

[poll id=“5″]

Hinterlassen Sie auch gerne Ihren Kommentar zu diesem Thema.

Hier lesen Sie  (Part 2)

Hier lesen Sie Part (3)

Hier lesen Sie Part (4)

Die Story – Schöne neue Essenswelt (Part 1)

 

Dieser Blog-Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine ärztliche Diagnose. Sie erhalten keine Heilaussagen! Unterstützen Sie Ihren Körper bei den gesundheitlichen Herausforderungen. Er wird es Ihnen danken!

Kommentar verfassen