Wirsing – exotisch zubereitet

Wirsing – exotisch zubereitet

Wirsing – exotisch zubereitet: Wirsing oder Wirsingkohl ist besonders im Herbst und Winter ein sehr leckeres heimisches Gemüse, das in Deutschland ganzjährig angebaut wird.

Wirsingkohl hat 130 Kilojoule (31 Kilokalorien) pro 100 g, enthält wie alle Kohlsorten reichlich Senfölglykoside, besonders viel Chlorophyll, doppelt so viel Eiweiß, Fette, auch Eisen und Phosphor als Weiß- und Rotkohl, ferner Carotine, mehrere B-Vitamine. Roh deckt er mit 100 g den Tagesbedarf an Vitamin C. [9] Quelle: Wikipedia

Wirsingkohl - exotisch zubereitet - www.wirwollengesund.de Bild-Quelle: wikipedia.de
Wirsingkohl – exotisch zubereitet – www.wirwollengesund.de/rezepte Bild-Quelle: wikipedia.de

 

Weizen wurde in der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts genetisch dermaßen verändert, dass dieses Getreide kaum noch etwas mit dem „Urweizen“ zu tun hat. Die Folge:

Der „moderne“ Weizen macht krank!

Er macht dick, fördert Diabetes und kann Herz und Hirn schädigen. Winter- oder Sommerweizen, die Ähren nur noch 50cm hoch. Das ist nicht mehr dass, was die älteren unter uns noch als Weizen kennen. Konnten wir uns früher als Kinder im Weizenfeld ohne Mühe stehend verstecken, ist der „moderne“ Weizen der „modernen“ Zeit angepasst. Zwar ertragreich, mehrfach im Jahr zu ernten und deshalb viel ergiebiger, aber nur noch 50 Zentimeter hoch. Da klappt es nicht mehr mit dem Versteckspiel. Aber auch viel mehr „Gluten„, also Kleber, ist heute in unserem Weizen enthalten. Viele genetische Veränderungen, denen unsere Körper heute manchmal nicht mehr gewachsen ist. Deshalb ist eine „Gluten-Allergie“ oder Zöliakie leider immer öfter verbreitet, als uns lieb ist.

Wirsing – exotisch zubereitet

Hier finden Sie ein gesundes Rezept für vier Personen, garantiert weizenfrei.

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 rote Chilischote
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1 Sück Ingwer (3cm)
  • 1/2 Bund Koriandergrün
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 Wirsingkopf ca. 500 – 600 Gramm
  • 400 Gramm Wurzeln oder Möhren
  • 400 Gramm Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
  • 2 Stück Zwiebeln
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 400 ml Kokosmilch, aus der Dose, ungesüßt
  • 4 bis 5 Esslöffel Sojasauce
  • 100 Gramm Cashewkerne

Zubereitung:

Für die Gewürzpaste halbieren Sie die Chilischote. Dann entfernen Sie die Chilikerne, den Stängelansatz und die Scheidewände der Chilischote. Das Chilifruchtfleisch anschließend sehr klein würfeln. Entfernen Sie die äußeren Blätter vom Zitronengras und schälen Sie den Ingwer. Zitronengras und Ingwer werden grob zerkleinert. Den Koriander mit Wasser reinigen und danach trocken tupfen. Entfernen Sie die Stiele von den Korianderblättern und hacken Sie die Blätter ebenfalls grob. In einem Mixer werden alle gewürfelten und gehackten Zutaten mit 100 ml Gemüsebrühe zu einer Paste püriert bis die Paste eine sämige Konsistenz angenommen hat.

Wirsing – exotisch zubereitet

Entfernen Sie die äußeren Blätter vom Wirsingkohl, halbieren Sie ihn und entfernen Sie den Strunk. Der Wirsingkohl wird nun in grobe Streifen geschnitten, die Wurzeln oder Möhren werden gewaschen, peputzt und erst in Streifen und dann in Würfel geschnitten. Ebenso die Kartoffeln in grobe Würfel schneiden. Die Zwiebeln werden enthäutet und in Spalten geschnitten.

Erhitzen Sie das Olivenöl in einem Topf oder Wok und dünsten Sie Kartoffeln, Möhren und Zwiebeln darin an. Wenn die Zwiebeln glasig sind, geben Sie die Gewürzpaste hinzu und dünsten Sie diese ca. 2 Minuten mit. Anschließend werden nacheinander die Kokosmilch und die restliche Gemüsebrühe hinzu gegeben. Das Ganze wird nun ungefähr 15 Minuten auf kleiner Flamme geköchelt, ehe die Wirsingstreifen hinzu gegeben werden. Alles bitte zugedeckt ungefähr 10 Minuten dünsten lassen.

In der Zwischenzeit rösten Sie die Cashewkerne in einer Pfanne ohne Öl! Richten Sie dann das Gericht in tiefen Tellern an und bestreuen Sie die Portionen gleichmäßig mit Koriander und den gerösteten Cashewkernen.

Wirsing – exotisch zubereitet

Guten Appetit!

Kommentar verfassen