Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht

Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht

Die Aronia-Beere auch Apfelbeere genannt, ist ein Rosengewächs mit Ursprung in Nordamerika und ein Segen für unsere Gesundheit. Als natürlicher „Fänger von freien Radikalen“ wächst die Frucht als Strauch- oder Baumfrucht auch bei uns in Deutschland.

Vor über 100 Jahren in Teilen der ehemaligen Sowjetunion erstmals in Europa in Sibirien kultiviert, ist die Aronia- oder Apfelbeere heute frostresistent und deshalb auch in unseren Breitengraden sehr beliebt.

In der ehemaligen Sowjetunion wurden bereits vor über 50 Jahren erste Nachweise über eine heilende Wirkung der Beeren aufgezeigt.

Sie gilt es in Teilen Mitteleuropas bereits als „Volksheilmittel“ und wird auch bereits als Medizin geschätzt.

Die Arioniabeere schützt unsere Zellen auf ganz natürliche Art! Eine „chemische Fabrik auf kleinstem Raum“ – denn sie wirkt nachweislich antioxidativ. Aronia- oder Apfelbeeren fangen „freie Radikale“ das beduetet: Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht!

Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht

Aroniabeere
(c) aroniabeere.de

Über die Nahrung können Anti-oxidantien aufgenommen werden, die in den Zellen mit freien Radikalen reagieren können und so unseren Körper vor freien radikalen schützen. Antioxidantien sind der einzige wirksame Schutz gegen Zelloxidation.

Wir alle haben sicherlich schon einmal Gegenstände die rosten gesehen. Rost ist eine Oxidation von Stahl oder Metall mit Sauerstoff in Verbindung mit Wasser. Ein verrosteter Gegenstand verwittert langsam – er altert.

Oxidation in unserem Körper bedeutet, dass infolge der Stoffwechselprozesse aus molekularem Sauerstoff in Zellen sogenannte freie Radikale entstehen – unsere Zellen „rosten“!

Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht

In diesem Bereicht wird eindrucksvoll berichtet, wie wertvoll die Aronia- oder Apfelbeere für den Menschen als Heilpflanze und als Antioxidatie ist.

Neben Vitaminen (Vitamin E, Beta-Carotin und Folsäure), Mineral- und Ballaststoffen (Kalium, Calcium, Eisen und Zink), also primären Pflanzenstoffe, weist die Aronia- oder Apfelbeere einen sehr hohen Anteil an Polyphenolen (sekundäre Pflanzenstoffe) auf.

Die Aroniabeere ist über die Sowjetunion nach Mitteleuropa gekommen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hat der russische Züchter Michurin (Mitschurin) erstmals die Apfelbeere mit Eberesche und Mispel gekreuzt. In Russland gilt sie auch heute noch als herausragendes Volksheilmittel, das besonders den Zellschutz verbessert und entzündungshemmende Eigenschaften besitzt.

Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht

Heute gilt es als bewiesen: “ Antioxidantien“ sind der einzige wirksame Schutz gegen freie Radikale! Also sind Antioxidantien auch ein wirksamer Schutz gegen die Alterung unsere Zellen! Denn „freie Radikale“ greifen unsere körpereigenen Zellen an und können Sie funktionsuntüchtig machen! Oft der Beginn vieler Krankheiten. Im Kampf gegen diese „freien Radikale“ kann uns die Aronia- oder Apfelbeere helfen, denn Aroniabeeren setzen Freie Radikale ausser Gefecht.

Kommentar verfassen